Arbeiten mit Abstand, muss nicht weniger effektiv sein

18-5-2020

Oder wie Total Feed Support Nord/West Deutschland die neue Realität erlebt?

Carina Haskamp, erste Ansprechpartnerin Bestellannahme, und Elke Tilleman, erste Ansprechpartnerin Verkaufsunterstützung (VÜ), arbeiten derzeit mit ihren Teams auch auf Abstand. Während das Team der Bestellannahme geteilt wurde, ein Teil im Büro, der andere Teil im Homeoffice, arbeitet das Team der VÜ komplett im Homeoffice.

„Die Bestellannahme haben wir gesplittet, um einen kompletten „Lockdown“ zu verhindern, wenn jemand im Büro infiziert ist. So haben wir dann das Backup aus dem Homeoffice und können eine dauerhafte Erreichbarkeit für die Kunden sicherstellen“, so Carina.

Afbeelding: Arbeiten von zu Hause_Elke en Carina_in-line_720x290
Elke Tilleman (links) und Carina Haskamp: „Arbeiten im Homeoffice funktioniert prima, nur die persönlichen Kontakte fehlen."

Arbeiten im Homeoffice

Trotz vereinzelter Bedenken, ob das mit dem Arbeiten im Homeoffice, ohne persönlichen Kontakt, funktioniert, blicken Beide inzwischen auf acht Wochen zurück, in denen es sehr gut gelaufen ist!

Zum einen unterscheidet sich das Arbeiten von zu Hause, bei der richtigen technischen Ausstattung, gar nicht so sehr vom Arbeiten im Büro. Außerdem schützt es die Mitarbeiter, da ein ausreichender Abstand im Büro in diesem Fall nicht gewährleistet gewesen wäre. Nicht zuletzt bietet es gerade in der aktuellen Situation – nicht nur für Familien – die einzige Möglichkeit, „alles unter einen Hut zu bringen“.

„Wichtig bei der Arbeit auf Abstand ist, dass man als Team klare Absprachen trifft und Arbeitsweisen festlegt. Wenn dann noch alle an einem Strang ziehen, funktioniert das prima“, kommentiert Elke.

Es fehlen die persönlichen Kontakte

Vieles muss jetzt telefonisch abgestimmt werden, da die kurzen, persönlichen Wege von Schreibtisch zu Schreibtisch, wegfallen. Und genau das ist es, was im Homeoffice fehlt, die persönlichen Kontakte, das kurze Gespräch mit Kollegen,….

Dennoch freuen sich Beide, wenn ForFarmers nicht nur aktuell, sondern auch für die Zukunft diesem Arbeitsmodell offener gegenübersteht und Mitarbeitern vermehrt die Möglichkeit des Homeoffice bietet: „Rückblickend auf die acht Wochen stellen wir nämlich fest, dass vieles von zu Hause mit mehr Ruhe erledigt werden und man oft effektiver arbeiten kann.“